Mein 3. Lebensjahr…  
Und so ging es weiter mit meiner Entwicklung:
Mit 25 Monaten wurde mal wieder ein Entwicklungstest im SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum) durchgeführt, der zeigte das meine Entwicklung zwar weiterhin in allen Bereichen verzögert ist, aber ich habe in allen Bereichen Fortschritte gemacht! Meine Gesamtentwicklung zeigt den Stand eines ca. 1 jährigen Kindes, wobei in den Bereichen Motorik und Sprache das Entwicklungsalter noch etwas darunter liegt. Alle waren sehr zufrieden mit dem Ergebnis, denn wichtig ist, dass meine Entwicklung überhaupt voran geht und nicht wie schnell!
Munter ging es dann auch im 3. Jahr weiter, ich wurde immer aktiver, mit 26 Monaten schaffte ich es endlich allein auf meinem Po rutschend mich im Sitzen vorwärts zu bewegen, was mir natürlich viele neue Möglichkeiten eröffnete, denn jetzt kam ich überall problemlos alleine hin und auch ran und alles was in meiner Reichweite war, war vor mir nicht mehr sicher. Ich ging also auf Entdeckungstour!
           
Mit 28 Monaten sagte ich meine ersten richtigen Worte: Mama und Papa, man haben die sich gefreut!!! Bei der Hochzeit von Tante Rola & Onkel Norman habe ich zum ersten Mal "Ja" gesagt...schließlich wollte ich ja auch Tante Rola heiraten!!!
            

Außerdem fing ich an beim Ausziehen mit zu helfen und konnte Körperteile, wie meine Nase, meinen kleinen dicken Bauch und meinen Mund zeigen. Außerdem fing ich an alleine zu essen, mit den Fingern klappte es auch nach einiger Übung schon ganz gut, mit dem Löffel brauche ich aber noch viel Unterstützung. 

           
Da ich ja auf dem rechten Ohr fast nichts höre haben die Ärzte, Logopäden und Mama und Papa im März 2009 beschlossen, dass ich ein Cochlea Implantat (CI=implantiertes Hörgerät) bekommen soll. In einer 4 stündigen OP wurde mir dieses dann auch eingesetzt und ich muss sagen, ich höre damit viel besser, auch wenn es erst nach und nach richtig eingestellt wird. Die OP habe ich gut weggesteckt, bin ja hart im Nehmen!
Im Juli 2009 waren wir zur zweiten Delphintherapie, die wieder spitzenmäßig war, aber das lest ihr am besten unter Delphintherapie Marmaris 2009 nach. Im März hatte ich schon mit der regelmäßigen Reittherapie angefangen, was mir viel Spaß macht und mittlerweile sitze ich schon ganz alleine auf dem großen Pferd.
               
 
               
Im 3. Jahr bin ich von schweren Infekten und Klinikaufenthalten weitestgehend verschont geblieben, also nicht so wie in den ersten zwei Jahren. Außer der CI-OP und einer Nacht stationär vor Weihnachten wegen Verdacht auf Schweinegrippe (nicht bestätigt) musste ich diese Jahr nicht in der Klinik behandelt werden. Die vielen Arzt und Therapietermine blieben uns natürlich weiterhin erhalten, aber daran haben wir uns ja nun mittlerweile schon gewöhnt.
Seit September 2009 bin ich in einer Integrationskita, dort gefällt es mir super, ich habe viele Kinder zum Spielen und viele nette Erzieher, die ich mit meinem Charme natürlich gleich erst mal versucht habe um meinen Finger zu wickeln, was mir mal wieder recht gut gelungen ist. In der Kita habe ich sehr viel gelernt, vorallem im motorischen Bereich ging es deutlich voran, von anderen Kindern kann man sich ja so viel abkucken! Mama und Papa sagen ich bin viel selbständiger geworden. In der Kita habe ich ein spezielles Förderprogramm, so dass auf meine Bedürfnisse ganz speziell eingegangen werden kann.        
Zusammenfassend kann man sagen, dass 3. Jahr war entwicklungsmäßig sehr erfolgreich:  ich kann an beiden Händen mich festhaltend aufrecht gehen, kann mich selbst in den Stand hochziehen, meine auditive Aufmerksamkeit ist gut ausgeprägt, d.h. ich nehme fast alle Geräusche in meiner Umgebung wahr, kann bekannte Geräusche leicht zuordnen und kann einfache Lieder und Fingerspiele mit rhythmischen Bewegungen begleiten. Tanzen tue ich auch total gerne, da geht dann richtig die Post ab! Sprachlich kann ich einzelne, häufig benutzte Wörter nachsprechen oder akustisch nachahmen. Ca. 5-7 Wörter kann ich so lautieren, wie z.B. Mama, Papa, Auto, Ja, Nein, Mamam (für essen), Nang (für trinken).
Wir haben angefangen mit GUK (Gebärdenunterstütze Kommunikation), wo ich Gebärden für bestimmte Wörter lerne um mich verständlich zu machen, denn nichts ist schlimmer, als wenn keiner versteht was ich will, da kann man manchmal schon stark verzweifeln! Ich verstehe einfache, kurze Aufforderungen, die sich auf die unmittelbare Situation beziehen und versuche diese auch auszuführen. Bei bekannten Handlungsabläufen habe ich ein sehr gutes Gedächtnis, ich kann Bilder zuordnen, Bewegungen zu bestimmten Liedern oder Spielen wiedergeben und lerne ganz schnell „Blödsinn“!
Auch meine Feinmotorik hat sich stark verbessert, die Fingerfertigkeit ist sehr gut geworden, so dass ich mittlerweile z.B. auch schon alleine malen kann.
Außerdem durchlebe ich gerade eine „kleine“ Trotz-und Bockphase, die sogar fast altersgerecht ist! Ich kann meinen Missmut durch Weinen oder andere Trotzreaktionen zeigen, zeige deutlich wenn ich was nicht will oder mir etwas nicht gefällt und versuche meinen Willen durchzusetzen, was mir aber leider nicht immer gelingt. Ich entwickle jetzt meine eigene kleine Persönlichkeit, was wichtig ist für meine weitere Entwicklung!
Mein derzeitiger Entwicklungsstand ist der eines ca. 1 1/2 Jahre alten Kindes, ich bin mit 88cm auch noch recht klein, so dass mich noch keiner wirklich für einen Dreijährigen hält, ist aber nicht schlimm, später sind doch alle stolz, wenn man sie für jünger hält, oder?!
                       
                                  
 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!